Dieser Artikel ist Teil 7 einer 8-teiligen Serie ĂŒber die Evaluierung der besten CPM-Tools fĂŒr Ihr Unternehmen. Teil 7 befasst sich mit Methoden zur Berechnung des ROI, um die besten CPM-Softwareanwendungen zu finden.

Der Auswahlprozess fĂŒr Unternehmenssoftware kann sehr anstrengend sein und Wochen oder Monate mit ProduktvorfĂŒhrungen, Besprechungen, Bewertungen von Anbietern und anderen zeitaufwĂ€ndigen Aufgaben in Anspruch nehmen. Normalerweise wird den Produktdemos die meiste Aufmerksamkeit geschenkt. Einer der wichtigsten, aber vernachlĂ€ssigten Bereiche einer Anbieterbewertung ist jedoch die SchĂ€tzung der InvestitionsrentabilitĂ€t (ROI).

Wie der Name schon sagt, zielt eine ROI-Berechnung darauf ab, die Rendite abzuschÀtzen, die das Unternehmen im Laufe der Zeit auf der Grundlage der in das Software-Abonnement, die Schulung und die Implementierung getÀtigten Investitionen erwarten kann.

Ein bewĂ€hrtes Verfahren zur Auswahl der besten CPM-Software und des besten Anbieters besteht darin, eine ROI-Berechnung durchzufĂŒhren und diese in die Gesamtbewertung des Anbieters einfließen zu lassen, wenn Sie die Kandidaten in der Endauswahl miteinander vergleichen. Hier finden Sie ein kostenloses interaktives Tool zum Anbietervergleich, das drei Dashboard-Seiten umfasst:

  1. Bewertung von 8 wichtigen Funktionsbereichen (Screenshot unter diesem Abschnitt einfĂŒgen)
  2. Rechner zur Ermittlung des ROI
  3. Zusammenfassendes Dashboard, das Ihre beiden besten CPM-Software-Finalisten vergleicht

Ihr Team kann die Schieberegler verwenden, um alle Punkte entsprechend Ihren Bewertungsergebnissen anzupassen:

Vendor-Comparison-Tool

Warum sollte der ROI bei der Bewertung von Unternehmenssoftware immer berĂŒcksichtigt werden?

Viele Unternehmen ĂŒberspringen oder vernachlĂ€ssigen den ROI-Schritt in ihrem Evaluierungsprozess, um die besten CPM-Anbieter auf ihrer Finalisten-Scorecard zu vergleichen. Warum lassen so viele Unternehmen diesen ROI-Schritt aus? In der Regel liegt es an einem oder mehreren der folgenden GrĂŒnde:

  • Sie verfĂŒgen nicht ĂŒber einen ROI-Rechner
  • Sie sind der Meinung, dass es zu viele Variablen gibt, um eine gute ROI-SchĂ€tzung zu erstellen
  • Sie haben eine Vorliebe fĂŒr eine bekannte oder empfohlene Lösung
  • Der fĂŒhrende Anbieter möchte nicht mit dem zweitplatzierten Mitbewerber verglichen werden.

Da sich jedoch sowohl die CPM-Funktionen als auch die Preise der Anbieter im Laufe der Zeit Ă€ndern, hilft eine gute ROI-SchĂ€tzung dabei, dies zu erfassen, um ein Bild davon zu erhalten, wie die geschĂ€ftlichen Vorteile im Vergleich zu den Investitionen in Abonnements und Implementierungsdienste aussehen wĂŒrden.

Wie berechnet man den ROI fĂŒr die beste CPM-Softwareauswahl?

Es ist fast immer einfach, Softwarekosten- und ImplementierungsschÀtzungen von den Anbietern zu erhalten, da diese bereits Teil der Standardpreislisten und Angebotstools sind, die sie in ihren Verkaufsprozessen verwenden. Schwieriger ist es jedoch, Ihre eigenen Kosten und Einsparungen im Zusammenhang mit dem Projekt zu berechnen.

Es ist wichtig, dass Sie zuerst Ihre eigenen Hausaufgaben machen, indem Sie die Schmerzen auflisten und quantifizieren ($$), die entstehen, wenn Sie die neue Lösung nicht haben. Viele Unternehmen erstellen eine Liste der aktuellen Probleme, bevor sie den Kauf einer neuen Software genehmigen. Solche Kennzahlen sind auch nach der Projektimplementierung wertvoll, um den Grad des Erfolgs zu ĂŒberprĂŒfen. Sie helfen auch dabei, Anbieter und interne Projektmitglieder fĂŒr Ergebnisversprechen verantwortlich zu machen und sie auf das Wesentliche zu konzentrieren, wenn es Hindernisse bei der Implementierung gibt, und sie helfen dabei, harte Entscheidungen zu treffen, die getroffen werden mĂŒssen.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der typischen Bestandteile einer ROI-Berechnung:

Vendor-ROI-Tool

Vorteile

Dieser Teil einer ROI-Berechnung ist immer am schwierigsten zu schĂ€tzen. Hier quantifizieren Sie den jĂ€hrlichen Wert (Betrag), den Ihr Unternehmen von den verbesserten und schnelleren Entscheidungen erwartet, die Sie von den CPM-Anbietern, die Sie bewerten, erreichen wollen. Versuchen Sie, den daraus resultierenden Nutzen fĂŒr das Unternehmen zu beziffern, wenn Manager schnellere und bessere Entscheidungen treffen können, weil die neue Lösung einen Self-Service-Zugang, Drilldowns zur Beantwortung von Fragen, Diagramme fĂŒr bessere Analysen, genauere Budgets und andere Vorteile bietet.

Hinweis: Geben Sie keine Kosten oder Zeitersparnisse aus dem Kostenabschnitt an (siehe unten).

Kosten

Hier erfassen Sie die Kosten der neuen und alten Lösungen. Ihre Zahlen sollten Software-, Hardware- und Arbeitskosten enthalten.

Kosten der neuen Lösung:

  • JĂ€hrliches Software-Abonnement
  • Einmalige Implementierungsdienste

Kosten der alten Lösung:

  • IT-Kosten fĂŒr den Betrieb: Dazu gehören Server-Hardware und Strom, Upgrade-Kosten, jĂ€hrliche Wartungs-/Erneuerungskosten usw.
  • Kosten fĂŒr manuelle Arbeit: Hierbei handelt es sich um den Zeitaufwand, den Ihre IT- und Finanzmitarbeiter im Vergleich zu dem, was Sie von der neuen Lösung erwarten, zusĂ€tzlich aufwenden. Gehen Sie von einem vollen Stundensatz fĂŒr eigenes Personal und/oder Vertragsarbeiter aus.
  • Kosten des Risikos: Hier erfassen Sie die geschĂ€tzten jĂ€hrlichen Kosten fĂŒr Risiken wie Fehler in den Monatsberichten und die daraus resultierenden Kosten, die dadurch entstehen, dass die Manager keinen Zugang zu rechtzeitigen und detaillierten Informationen haben.

Wenn Sie alle Zahlen in der ROI-Berechnung als positive Zahlen belassen, kann die Berechnung wie folgt aussehen: (Kosten der alten Lösung – Kosten der neuen Lösung + Nutzen der neuen Lösung) / Kosten der alten Lösung

Ein Jahr oder mehrere Jahre in Ihrer ROI-Berechnung verwenden

Obwohl es einige Unternehmen gibt, die Branchen-Benchmarks zur Quantifizierung des Standard-ROI einer neuen CPM-Softwarelösung und der erwarteten Automatisierung von Finanzberichts- und Planungsprozessen anbieten, können die Ergebnisse sehr individuell sein, je nachdem, wie gut oder schlecht die alte Lösung war und wie gut die neue Lösung implementiert und genutzt wird.

In sehr speziellen FĂ€llen kann ein positiver ROI bereits im ersten Jahr erreicht werden, aber in den meisten FĂ€llen wird es lĂ€nger dauern. Aus diesem Grund ist es eine gute Faustregel, sowohl den ROI fĂŒr das erste Jahr als auch den (kumulierten) ROI fĂŒr 5 Jahre zu berechnen. Auf diese Weise lassen sich auch PreisnachlĂ€sse besser erfassen, die Anbieter fĂŒr ein oder mehrere Jahre gewĂ€hren, bevor ihr Preis auf den Listenpreis zurĂŒckgesetzt wird.

Wenn Sie die 5-Jahres-Abonnementkosten von den einzelnen Anbietern erfragen, stellen Sie außerdem sicher, dass die jĂ€hrlichen Preiserhöhungen enthalten sind.

Vendor-Evaluation-Summary-Dashboard

Sind ROI-Berechnungen mit zusÀtzlichen Kosten verbunden?

Alle EntscheidungstrĂ€ger möchten ROI-Berechnungen sehen, wenn Mitarbeiter Investitionen in neue Technologien vorschlagen. Manchmal können diese Berechnungen der entscheidende Faktor fĂŒr eine Entscheidung sein, wenn alle anderen Bereiche einigermaßen gleich sind. Mit anderen Worten: Die Stunden, die fĂŒr die ROI-Berechnungen benötigt werden, können sich durchaus lohnen.

Wenn Sie ein professionelles Softwareunternehmen oder einen externen Berater mit der Auswahl beauftragen, sollten Sie sich erkundigen, ob die ROI-Berechnung im Preis inbegriffen ist oder ob dafĂŒr separate Kosten anfallen.

Sie können dieses Tool zum Anbietervergleich verwenden, das einen ROI-Rechner enthÀlt. Es hat drei Registerkarten: 1) Funktionsvergleich, 2) ROI-Vergleich und 3) Zusammenfassende Bewertung. Sie können es so verwenden, wie es ist, oder es kann Ihnen Anregungen geben, wenn Sie es z. B. auf ein Excel-Tabellenmodell anwenden möchten, das den ROI auf eine andere Weise berechnet.

Fazit

Die besten CPM-Softwarelösungen verfĂŒgen ĂŒber eine Vielzahl von Merkmalen und Funktionen. Außerdem sind sie sehr flexibel. Das bedeutet, dass die Implementierungskosten je nach der Anzahl Ihrer Berichte oder der KomplexitĂ€t Ihrer Budget- und Prognosemodelle stark variieren können.

Eine erfolgreiche Implementierung vorausgesetzt, bleibt man in der Regel fĂŒnf bis zehn Jahre oder lĂ€nger bei einer Lösung. Wenn Sie sich fĂŒr einen stabilen Anbieter entscheiden, können Sie in einem solchen Zeitraum mit zahlreichen Verbesserungen rechnen, die Ihre Manager dabei unterstĂŒtzen, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen. Dieser zukĂŒnftig zu erwartende Wert kann in Ihre mehrjĂ€hrige ROI-Berechnung einfließen, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Entscheidung fĂŒr den besten CPM-Anbieter treffen, mit dem Ihr Unternehmen zusammenarbeitet.