Heutzutage mĂŒssen Manager der Finanzplanungsanalyse (FP&A) mehr denn je Tools einsetzen, die ihnen helfen, ihr Unternehmen durch schnellere und flexiblere Planung, Berichterstattung und Analyse zu unterstĂŒtzen.
Ob es sich nun um Funktionen handelt, die Prognosen mit mehreren Szenarien unterstĂŒtzen, oder um automatisierte Finanzdaten mit Self-Service-Drill-Down, die Manager von heute brauchen einen einfachen Zugang zu den richtigen Informationen, damit sie schnellere und bessere Entscheidungen treffen können.
Viele Unternehmen, die alte CPM-Tools (Corporate Performance Management) wie SAP BPC oder umfangreiche manuelle Excel-Modelle einsetzen, die am Ende ihrer KrĂ€fte sind, möchten nun auf eine moderne Cloud-Plattform fĂŒr ihre Budgetierung, Prognosen, Berichte und Konsolidierungen migrieren.

Aktuelle Trends treiben die Digitalisierung des Finanzamtes voran

Jetzt, in den 2020er Jahren, gibt es eine Reihe von Trends, die VerÀnderungen und technologische Upgrades in Finanz- und Buchhaltungsabteilungen vorantreiben.
Die offensichtlichste VerĂ€nderung betrifft das turbulente wirtschaftliche Klima. Dieses Umfeld hat den Trend zum Arbeiten von zu Hause aus beschleunigt, was wiederum dazu gefĂŒhrt hat, dass die Nutzer einen einfachen, browserbasierten Zugang zu ihren GeschĂ€ftsanwendungen benötigen und dass die IT-Abteilungen ihre alten Server loswerden und zu einer Cloud-Infrastruktur wechseln mĂŒssen, die rund um die Uhr mit minimalen Ausfallzeiten lĂ€uft.
In vielen F&E-Abteilungen herrscht aufgrund von Kostensenkungsprogrammen ebenfalls Personalmangel. Dies veranlasst sie dazu, ein Upgrade ihrer alten Buchhaltungs- und CPM-Tools auf moderne Cloud-Tools zu erwĂ€gen, die eine stĂ€rkere Automatisierung ermöglichen und benutzerfreundlicher sind als ihre alten, vor Ort installierten GegenstĂŒcke.

Vorteile der Migration von BPC … und ein wenig Geschichte

Unternehmen, die in der Vergangenheit die SAP-Lösung fĂŒr GeschĂ€ftsplanung und -konsolidierung (SAP BPC) erworben haben, sahen darin eine gute Investition. Outlooksoft, wie es anfangs genannt wurde, war ein junges, agiles Unternehmen mit Sitz in Connecticut, das 1999 gegrĂŒndet wurde. Eine Reihe von Mitarbeitern kam von Hyperion, dem damaligen Hauptkonkurrenten. Outlooksoft stieg in der CPM-Szene schnell zu einer BerĂŒhmtheit auf. Im Jahr 2007 wurde das Unternehmen von SAP ĂŒbernommen und der Name in SAP’s Business Planning and Consolidation Solution geĂ€ndert. Outlooksoft hatte von 1999 bis zur Übernahme durch SAP einen sehr guten Lauf als allgemeine CPM-Lösung. Danach wandelte sich BPC von einem Mainstream-CPM-Tool zu einer Lösung, die hauptsĂ€chlich an die ERP-Kunden von SAP verkauft wurde.
Heute, mehr als 20 Jahre nach der MarkteinfĂŒhrung von SAP BPC, ist die fĂŒr den Einsatz vor Ort konzipierte Kernlösung mit ihrer ĂŒberwiegend auf Excel und OLAP basierenden Architektur jedoch weit entfernt von modernen, mandantenfĂ€higen Cloud-Lösungen, die in globalen, rund um die Uhr zugĂ€nglichen öffentlichen Clouds laufen und gewartet werden. Aufgrund dieser EinschrĂ€nkungen wollen viele Unternehmen von SAP BPC auf eine neue, agile und Cloud-basierte CPM-Plattform migrieren.

Wohin sollen Ihre Planungs- und Berichtsprozesse migriert werden?

In der Regel migrieren Unternehmen von SAP BPC zu Cloud-CPM-Lösungen, die in ihre ERP-Lösung vorintegriert sind. Dadurch wird sichergestellt, dass eine gute, automatisierte Integration schnell eingerichtet werden kann und dass die Integration vom Anbieter aktualisiert wird, wenn Änderungen am ERP-System erforderlich sind.
Ein Unternehmen wie Solver ist beispielsweise auf Cloud CPM fĂŒr ERP-Lösungen wie SAP Business One, SAP ByDesign, Sage Intacct, Netsuite, Microsoft Dynamics 365 Finance, Microsoft Dynamics 365 Business Central sowie die Ă€lteren Microsoft Dynamics ERPs AX, GP, NAV und SL spezialisiert.
Viele Unternehmen stellen nicht nur sicher, dass es bereits ERP-Konnektoren fĂŒr das von ihnen eingesetzte ERP gibt, sondern prĂŒfen auch, ob ihr neuer Cloud-CPM-Anbieter in Marktstudien wie der Wisdom of Crowds Enterprise Performance Management Study von Dresner Advisory Service gut bewertet wurde.
Und natĂŒrlich wollen die Power-User, die die neue Cloud-CPM-Lösung verwalten werden, immer sicherstellen, dass sie alle Budgetmodelle und Berichte entwerfen können, die sie fĂŒr ihre Nutzer benötigen. Dies geschieht in der Regel durch Demonstrationen sowie durch die Betrachtung von Videos und Beispielen auf den Websites der Anbieter.
UnabhĂ€ngig davon, fĂŒr welchen Weg Sie sich entscheiden, um Ihre Planungs- und Berichtsprozesse auf ein stĂ€rker automatisiertes und digitalisiertes Office of Finance vorzubereiten, haben Sie viele gute Optionen, die Sie bewerten können, wenn Sie die Ablösung von SAP BPC und den Wechsel zu einer modernen mandantenfĂ€higen Cloud-CPM-Lösung planen.