Liquidity Risk Analysis Forecast Report Example

Was ist ein Liquiditätsrisikoanalyse-Prognosebericht?

Berichte zur Liquiditätsrisikoanalyse gelten als Finanzmanagement-Tools, die von Finanzmanagern zur Überwachung und Prognose der Unternehmensliquidität verwendet werden. Eine Schlüsselfunktion in dieser Art von Bericht ermöglicht es dem Benutzer, das Risiko auf der Grundlage eines gewichteten Durchschnitts verschiedener Faktoren zu bewerten, aus denen sich die Gesamtliquiditätsrisikonummer zusammensetzt, wie in der Abbildung unten zu sehen. Der Benutzer kann weitere Details finden, indem er den Abschnitt unterhalb der Risikobewertung erweitert. In diesem Abschnitt können Komponenten wie Barmittel, Forderungen, EBITDA, Verbindlichkeiten, Schulden usw. angezeigt werden. Der Bericht bezieht diese Zahlen aus der zugrunde liegenden Cashflow-Prognose, die mit der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanzprognose verknüpft ist. Ein Beispiel für diese Art von Bericht finden Sie unten.

Zweck von Liquiditätsanalyseberichten

Unternehmen und Organisationen nutzen Liquiditätsanalyseberichte zur Analyse historischer und prognostizierter Zeiträume, um die Liquidität besser zu verwalten. Sie können auch unvorhergesehene sowie geplante Geschäftsaktivitäten identifizieren, die Barmittel oder Finanzierungen erfordern. Wenn sie als Teil der guten Geschäftspraktiken in einer Finanz- und Buchhaltungsabteilung eingesetzt werden, kann ein Unternehmen seine liquiditätsbezogenen Entscheidungen verbessern und das Risiko, dass ihm das Geld ausgeht, verringern.

Beispiel für einen Liquiditätsanalysebericht

Hier finden Sie ein Beispiel für einen übersichtlichen Bericht zur Liquiditätsrisikoanalyse. Aufgrund der vielen grafischen Elemente könnte man ihn auch als Dashboard bezeichnen.

BudgetingForecasting_14

Hunderte von zusätzlichen Beispielen finden Sie hier.

Wer verwendet diese Art von Bericht?

Die typischen Nutzer dieses Berichtstyps sind: Der Vorstand, CEOs, CFOs, Schatzmeister und Analysten.

Andere Berichte, die häufig in Verbindung mit Liquiditätsanalyseberichten verwendet werden

Progressive Finanz- und Buchhaltungsabteilungen verwenden manchmal mehrere verschiedene Liquiditätsanalyseberichte, zusammen mit Prognosen und Berichten für Gewinn und Verlust, Bilanz, Cashflow, Forderungsanalysen und anderen Management- und Kontrollinstrumenten.

Woher stammen die Daten für die Analyse?

Die Ist-Daten (historische Transaktionen) stammen in der Regel aus Enterprise Resource Planning (ERP)-Systemen wie: Microsoft Dynamics 365 (D365) Finance, Microsoft Dynamics 365 Business Central (D365 BC), Microsoft Dynamics AX, Microsoft Dynamics NAV, Microsoft Dynamics SL, Sage Intacct, Sage 100, Sage 300, Sage 500, Sage X3, SAP Business One, SAP ByDesign, Netsuite und andere.

Bei Analysen, in denen Budgets oder Prognosen verwendet werden, stammen die Daten meist aus internen Excel-Tabellenmodellen oder aus professionellen Corporate Performance Management (CPM/EPM)-Lösungen.

Welche Tools werden typischerweise für Reporting, Planung und Dashboards verwendet?

Beispiele für Unternehmenssoftware, die mit den oben genannten Daten und ERPs verwendet wird, sind:

  • Native ERP-Berichtsschreiber und Abfragetools
  • Tabellenkalkulationen (zum Beispiel Microsoft Excel)
  • Tools für das Corporate Performance Management (CPM) (z. B. Solver)
  • Dashboards (z. B. Microsoft Power BI und Tableau)

Corporate Performance Management (CPM) Technologielösungen und weitere Beispiele